2012 – Vereinsmeisterschaft IPSC Langwaffe

Premiere beim DVC Celle e.V. – unsere erste Vereinsmeisterschaft nach IPSC-Langwaffen-Sportordnung!

Stage 1 war ein Rifle Long Course mit 28 Schuss Minimum und 140 Punkten Maximum. Gestartet wurde sitzend auf einem Stuhl in einer Entfernung von 50m zum Hauptkugelfang. Zuerst waren drei IPSC-Mini-Targets zu beschießen, dann folgten fünf Plates, fünf Clays und der Sprint in Richtung Hauptkugelfang. Zunächst waren dann im 90° zum Hauptkugelfang versetzten Nebenkugelfang wieder drei Mini-Targets aus etwa 10m Entfernung zu beschießen, bevor weitere drei, aus kurzer Entfernung zu beschießende Mini-Targets im Hauptkugelfang das Ende der Stage ankündigten. Bleibt noch zu erwähnen, dass die Mini Targets natürlich mit einigen No-Shoots gepimpt waren… 🙂 Bester wurde Rüdiger.

Auf zu Stage 2, einem Rifle Medium Course mit 18 Schuss Minimum und 90 Punkten Maximum. Der Kurs bestand aus den neun Mini Targets aus Stage 1. Gestartet wurde jedoch mit auf einem Tisch abgelegter Waffe (entladen, Verschluss offen). Dann zuerst die Ziele im Nebenkugelfang und anschließend die Ziele von links nach rechts im Hauptkugelfang beschießen – Schussentfernungen zwischen 5m und 10m. Erster wurde Uwe.

Weiter ging es mit den Flintenstages. Stage 3 war eine Birdshot-Stage mit 9 Schuss Minimum und 45 Punkten Maximum. Gestartet wurde wie in Stage 2 mit auf dem Tisch abgelegter Waffe (allerdings in Option 3 (fertiggeladen)). Zu beschießen waren zwei Clays und zwei Plates im Nebenkugelfang und drei Clays und zwei Plates im Hauptkugelfang. Während Heiko völlig souverän und vorsätzlich ein No-Shoot-Plate unter Beschuss nahm (Zitat: “Die ist mir vor gesprungen.”), schoss Uwe zunächst nur auf die eine Hälfte der Ziele im Nebenkugelfang, wechselte dann zu den Zielen im Hauptkugelfang und fragte (sich) dann: “Habe ich irgendwas vergessen? Ich habe irgendwas vergessen.” Ein freundlicher Fingerzeig des RO am Timer brachte dann die Erinnerung aber zurück… 🙂 Und nicht vergessen: Bei Schrotstages muss ein No-Shoot-Plate nicht fallen, sondern es gilt bereits als getroffen, wenn nur ein Schrotkorn die Farbe abgekratzt hat. Bester wurde Rüdiger.

Stage 4erforderte 11 Schuss Buckshot und brachte 70 Punkte Maximum. Los ging es auf der rechten Seite des Hauptkugelfangs mit zwei Poppern und einem A4-Target. Danach musste man auf dem Weg zum äußerst linken Wand des Hauptkugelfangs weitere zwei A4-Target und zwei Plates beschießen. Abschließend gab es dann im Nebenkugelfang die Ziele aus Stage 3 (zwei Plates und zwei Clays). Bester wurde Heiko. 

Stage 5war die letzte Stage des Matches und wurde mit Slugs (8 Schuss Minimum, 40 Punkte Maximum) geschossen. Aus 50m waren zunächst zwei Popper zu treffen. Anschließend war ein Sprint Richtung Hauptkugelfang angesagt. Dort musste man durch einen “Blendenverhau”, um aus etwas 3m Entfernung drei IPSC-Classic Targets mit jeweils zwei auswertbaren Treffern zu beschießen. Bei dieser Stage zeigte sich für den ein oder anderen, dass man das Schießen auf größere Entfernung mit der Flinte vielleicht doch ab und an trainieren sollte. Bester bei dieser Stage wurde Rüdiger.

Gerade einmal ein Jahr nach der ersten Vereinsmeisterschaft Langwaffe am 27.10.2011 haben wir ein vollwertiges IPSC-Langwaffenmatch ausgetragen. Gerne hätten es mehr Teilnehmer sein können, aber auch so hatten wir bei abwechslungsreichen Stages eine Menge Spaß!

Rüdiger
Schießsportleiter Langwaffe DVC Celle e.V.

vm_lw_2012